Beratung in der Hundeerziehung

Hundetraining & Hundefrisbee

Ausführliche Beratung in der Hundeerziehung in diversen Angelegenheiten

Erziehungsfragen

  • Der Welpe ist da, was mache ich nun?
  • Wo muss man Grenzen setzen?
  • Wie ist das mit der Bindung zwischen Mensch und Hund? Wie stellt man diese her?
  • Wie spiele ich richtig mit meinem Hund? Kann ich das als Mittel in der Erziehung benutzen?
  • Grundkommandos (Hier, Sitz, Platz & Leinenführung)
  • Was gebe ich meinem Hund zu fressen?
  • Darf mein Hund auf die Couch oder muss er im Keller schlafen?
  • Was mache ich, wenn mein Hund mir mit zunehmenden Alter immer mehr auf der Nase herumtanzt? Was bei unerwünschtem Verhalten?
  • etc……..

Die Liste könnte man beliebig weiterführen. Es werden sich unzählige Fragen in eurem Zusammenleben ergeben, welche ich euch natürlich sehr gerne beantworten werde!


BEI AUFFÄLLIGKEITEN UND PROBLEMEN

Obwohl uns unsere Hunde oft früh genug anzeigen, welche Bedürfnisse, Empfindungen oder Ängste sie benötigen/ durchleben, interpretieren Hundeführer diese Zeichen der Kommunikation oft falsch oder erkennen diese erst gar nicht. Nicht selten entwickeln sich auf Grund solcher Missverständnisse unerwünschte Verhaltensweisen, welche dann schleichend, phasenweise oder plötzlich auftreten.

Wenn euer Hund Verhaltensauffälligkeiten zeigt, ist es an der Zeit, für eine gezielte Verhaltensanalyse. Hier schauen wir uns die Situationen genauer an, in denen euer Hund unerwünschtes oder problematisches Verhalten zeigt und ermitteln, welche Faktoren dabei entsprechendes Verhalten auslösen. 

Wie immer im Hundetraining spielt dabei der Faktor Mensch eine große Rolle: auch Ihr müsst die Zeichen, welche euer Hund von sich gibt, besser verstehen lernen, wenn ihr bestmöglichen Einfluss auf das Hundeverhalten nehmen wollt.

Wir erarbeiten uns Managementmaßnahmen, um eine langfristige Verbesserung zu erreichen und Schritt für Schritt
zurück in eine normale Mensch-Hund-Beziehung zu finden.


VOR der Anschaffung eines Hundes

Es gibt wohl kaum eine „schwierigere“ Entscheidung im Leben eines „Bald“-Hundebesitzers, als die Auswahl des geeigneten neuen Familienmitglieds.

Nur allzu gerne lässt man sich von der Optik, von der Werbung im TV/ in Magazinen & 1000 anderen Faktoren beeinflussen und hört mehr auf seinen „will ich haben“-Trigger, als vernünftig an die Sache heranzugehen.

Denkt aber immer daran: Sich einen Hund anzuschaffen ist eine Lebensentscheidung: wenn auch nicht unbedingt für uns Menschen, bestimmt aber für unseren 4-Beiner. Mit dem Hund zieht auch immer Verantwortung gegenüber einem Lebewesen mit ein, ob man will oder nicht.

Züchter ja oder nein, welche Hunderasse, habe ich überhaupt genügend Zeit, habe ich genügend Platz, und und und….

Gerne stehe ich euch für die Evaluierung dieses Themas zur Verfügung.