Hundefrisbee

Hundetraining & Hundefrisbee

Sie haben einen triebigen, sportlichen und motivierten Hund und sind auf der Suche nach einer geeigneten Beschäftigung?

Prima, denn dann haben wir eine temporeiche Sportart für sie im Programm.

Der Disc Dog Sport ist eine actionreiche und aufregende Freizeitbeschäftigung für bewegungsfreudige Hunde und deren genauso sportliche Herrchen und Frauchen, die weit darüber hinaus geht dem Hund mal schnell eben eine Scheibe zu werfen oder – Achtung TODSÜNDE!!!! – dem Hund die Scheibe apportieren zu lassen, ohne daß er sie aus der Luft fängt.

Der eigenen Kreativität sind – unter Berücksichtigung der eigenen Wurffähigkeiten – keine Grenzen gesetzt.

Regelmäßig Spielen sollten nur ausgewachsene Hunde (ca ab dem 18. Lebensmonat). Bei Junghunden raten wir von Sprüngen dringend ab, Roller und Motivationsspiele sind hier der perfekte Einstieg!

Sie bringen Hund und Motivation mit, wir zeigen euch wie es geht!

Hinweis: Der Hund muss gesund sein, darf keine Schädigung des Bewegungsapparates aufweisen und muss über einen guten 

– – – – – – – – – – – – – – – Interessante infos über den Hundefrisbeesport – – – – – – – – – – – – – – –

Dog Frisbee ist eine Sportart, die vor über 30 Jahren in Amerika ihren Anfang gefunden und sich dort im Laufe der Zeit zum echten Wettkampfsport entwickelt hat. In den 90ern von Jochen Schleicher nach Deutschland gebracht zieht dieser fantastische Sport immer mehr Hundebegeisterte in seinen Bann – kein Wunder, wenn man bedenkt daß man außer einem gesunden Hund und der richtigen Technik nicht mehr braucht als geeignete Scheiben und eine ebene Wiese.

Auch vor Bayern macht diese Entwicklung nicht halt und so wächst auch hier die Zahl der Frisbeebegeisterten stetig. Mittlerweile gibt es immer mehr Vereine und vereinsunabhängige Teams, die diesem Sport leidenschaftlich nachgehen und entscheidenden Anteil daran haben, daß Dog Frisbee immer mehr Menschen zugänglich gemacht wird.

Was das Spiel (die Kür) betrifft gibt es keine starren Vorgaben. Hier wird die eigene Kreativität ganz und gar in den Vordergrund gestellt, wodurch man sein Spiel perfekt auf sich und seinen Hund abstimmen kann, ganz gleich ob man einen jungen, alten, schweren, leichten, großen oder kleinen Hund hat. Erlaubt ist alles, was Mensch und Hund Spaß macht (natürlich unter Beachtung der körperlichen Konstitution des Hundes und den Wurf-Fähigkeiten des Menschen).

Es nicht darum den schnellsten oder besten Hund zu haben oder denjenigen, der am höchsten und weitesten fliegt, sondern darum, ein harmonisches Team zu bilden und eine Menge Spaß miteinander zu haben. YEAH!

HUNDESCHEIBEN

Bitte nur spezielle Hundescheiben (z.B. DR-Disc) verwenden. Diese gibt es als Standard, bissfest und in versch. Größen. Alles andere (z.B. Scheiben aus dem Baumarkt, Werbegeschenke, aus dem 99 Cent Laden, etc.) kann splittern und zu erheblichen Verletzungen des Hundes im Fang, Rachenbereich und Verdauungstrakt führen. Ungeeignet sind auch Scheiben, die Zapfen, Knubbel, etc. auf der Unterseite haben (angeblich sollte der Hund sie dann besser aufheben können => gefährlich und sinnlos, verschlechtert nur die Flugeigenschaften erheblich) oder Scheiben mit Aussparungen (keine durchgehende Oberfläche => Gefahr des Zahnabbruchs, Verletzung der Zunge, etc.).

Unebenheiten (Biss-Spuren, tiefe Rillen, etc) gegebenenfalls mit Schleifpapier glätten bzw. Scheibe bei erheblichen Abnützungsspuren lieber entsorgen und dem Hund zuliebe eine neue nehmen!

 

JAMSPOTS

Grundsätzlich bitte beachten daß man auf ebenen Untergrund (bevorzugt eine schöne Wiese, niemals Teer, Kies oder Beton) spielt. Es sollten keine Löcher, Maulwurfshügel, etc. vorkommen, auf denen sich der Hund vertreten kann und schon gar kein Zeug das da normalerweise nicht hingehört (z.B. Glasscherben, Nägel, Draht, etc.)

Beim Spielen auf öffentlichen Plätzen immer Rücksicht auf Mitmenschen und andere Hunde nehmen!!!

GRUNDSÄTZLICHES

Bevor man zu spielen beginnt immer darauf achten in welcher Verfassung sich der Hund befindet. Nie das Aufwärmen vor und Abwärmen nach dem Zocken vergessen. Merkt man daß der Hund evtl. an dem Tag nicht so fit ist, lässt man es am Besten bleiben und geht lieber ne gemütliche Runde spazieren, da haben sowohl Herrchen wie auch Hund mehr davon. Man darf nie vergessen daß Frisbee für den Hund ein Hochleistungssport ist und man würde als Mensch ja schließlich auch keine 10km laufen wenn man sich an dem Tag nicht besonders gut fühlt.

In diesem Sinne: Scheiben einpacken und viel Spaß beim Zocken!