Beratung in der Hundeerziehung - PAWrockers

Beratungsgespräch

Weil es zwischen Hundeführer und Hund oft nur am gegenseitigen Verständnis liegt

Warum brauche ich ein Beratungsgespräch OHNE Hundetraining?


Es gibt viele Situationen, die den ein oder anderen Hundehalter an sich zweifeln lassen. 

  • Bin ich eigentlich der richtige Typ für meinen Hund?
  • Jetzt trainiere ich schon seit "X" Monaten und es ist eigentlich nur noch schlimmer geworden...
  • Egal was ich mache, der Hund will einfach nicht auf mich hören. Dabei habe ich doch schon ALLES MÖGLICHE versucht...

Kommt dir bekannt vor? Schon einmal daran gedacht, daß es gar nicht so sehr deine Trainingsart, sondern lediglich deine Sichtweise zum Thema Hundeerziehung ist, die dir im Weg steht? 

3 Hauptthemen für unser Beratungsgespräch

Und das heisst nicht, daß es nicht noch mehr Themen für uns geben würde


1

Bevor dein Hund einzieht


Es gibt wohl kaum eine „schwierigere“ Entscheidung im Leben eines „Bald“-Hundebesitzers, als die Auswahl des geeigneten neuen Familienmitglieds.

Nur allzu gerne lässt man sich von der Optik, von der Werbung im TV/ in Magazinen & 1000 anderen Faktoren beeinflussen und hört mehr auf seinen „will ich haben“-Trigger, als vernünftig an die Sache heranzugehen.

Denk aber immer daran: Sich einen Hund anzuschaffen ist eine Lebensentscheidung: wenn auch nicht unbedingt für uns Menschen, bestimmt aber für unseren 4-Beiner. Mit dem Hund zieht auch immer Verantwortung gegenüber einem Lebewesen mit ein, ob man will oder nicht.

  • Züchter ja oder nein
  • welche Hunderasse
  • habe ich genügend Platz
  • habe ich überhaupt genügend Zeit
  • und und und

2

In Erziehungsfragen


Deine Fellnase liegt (seit geraumer Zeit) auf deiner Couch und du hast das Gefühl, daß irgendetwas zwischen euch nicht so richtig funkt?


Gerne bringe ich dir die Denkweise deines Hundes näher und helfe dir dabei herauszufinden, wo es an der Kommunikation zwischen euch hapert.


Evtl. hast du auch ganz frisch einen Hund bekommen und möchtest nichts "falsch" machen?


Genau für diese Fälle ist das Beratungsgespräch gedacht!

  • Der Welpe ist da, was mache ich nun?
  • Wo muss man Grenzen setzen?
  • Wie ist das mit der Bindung zwischen Mensch und Hund? Wie stellt man diese her?
  • Wie spiele ich richtig mit meinem Hund? Kann ich das als Mittel in der Erziehung benutzen?
  • Grundkommandos (Hier, Sitz, Platz & Leinenführung)
  • Was gebe ich meinem Hund zu fressen?
  • Darf mein Hund auf die Couch oder muss er im Keller schlafen?
  • Was mache ich, wenn mein Hund mir mit zunehmenden Alter immer mehr auf der Nase herumtanzt? Was bei unerwünschtem Verhalten?
  • und vieles mehr...

3

Bei Problemen


Obwohl uns unsere Hunde oft früh genug anzeigen, welche Bedürfnisse, Empfindungen oder Ängste sie benötigen/ durchleben, interpretieren Hundeführer diese Zeichen der Kommunikation oft falsch oder erkennen diese erst gar nicht.


Nicht selten entwickeln sich auf Grund solcher Missverständnisse unerwünschte Verhaltensweisen, welche dann schleichend, phasenweise oder plötzlich auftreten.


Wie immer im Hundetraining spielt dabei der Faktor Mensch eine große Rolle: auch Ihr müsst die Zeichen, welche euer Hund von sich gibt, besser verstehen lernen, wenn ihr bestmöglichen Einfluss auf das Hundeverhalten nehmen wollt.

Wir erarbeiten uns Managementmaßnahmen, um eine langfristige Verbesserung zu erreichen und Schritt für Schritt zurück in eine normale Mensch-Hund-Beziehung zu finden.

Beratungsgespräch buchen


Für das Beratungsgespräch treffen wir uns bei euch zu Hause, nehmen gegebenenfalls auch Zettel und Stift zur Hand und gehen "Schritt für Schritt" eure Fragen durch.

45 € / 60 min

Alle Preise inkl. 19% MwSt., inkl. 10 Freikilometer, zzgl. Fahrtkosten 40ct je weiteren km, sofern nicht anders vereinbart.

​Unsere Philosophie


Die PAWrockers bieten Training für Hunde aller Altersklassen an, sei es in Erziehungsangelegenheiten oder in Sachen Hunde-Frisbee.

Nach Jahren des Trainings auf Trainingsplätzen rund um Regen & Freiburg i. Breisgau in Einzel- bzw. Gruppentrainings, bieten wir mittlerweile nur noch Einzelstunden – bei dir zu Hause oder wo auch immer du gerne möchtest – an.

Übertriebene Härte und Zwangsmaßnahmen (dazu gehört der Einsatz von tierschutzrelevanten Hilfsmitteln) lehnen wir in der Erziehung wie im Sport genau so ab, wie die Wattebausch-Werferei. Beides gegenläufige Extreme, zu deren Anhängern wir nicht gehören.


"Den Rahmen abzustecken bedeutet nun einmal dem Hund auch klar mitzuteilen, was "OK" ist und was nicht.


Das erreicht man aber weder in dem man ihn höflich bittet und hofft daß er einsichtig ist, noch durch hartes und aggressives Vorgehen.


Der Schlüssel zum Erfolg liegt hier in artgerechter Konsequenz und einer gehörigen Portion Lob und Motivation."

Nur so kann das Mensch-Hunde-Gespann zu einem richtigen Team zusammenwachsen.


Den „ich-mache-alles-was-du-von-mir-verlangst“-Knopf am Hund hat bisher leider immer noch niemand entdeckt, also sollte sich jeder Hundebesitzer auch darüber im Klaren sein, daß es nun mal seine Zeit braucht, bis der Hund verstanden hat was der Mensch von ihm möchte.


UND – das wird gerne übersehen – der Mensch verstanden hat, was der Hund für Hilfestellungen braucht, um uns verstehen zu lernen.

Nur so bekommt man den Freund und Partner den man sich wünscht, der zu einem aufsieht und der uns viele schöne Stunden beschert.


Wir geben keinerlei Versprechen auf Trainingserfolg ab, sei es bei Ihrem Hund noch bei Ihnen, denn dazu spielen zu viele – teilweise schwer zu ändernde – Faktoren eine Rolle.


Was wir jedoch jedem Kunden versprechen: Wir geben unser Wissen und unsere Erfahrung bestmöglich an Sie weiter, was viele zufriedene Kunden gerne bestätigen werden.

>