Erstausstattung Hund | Einkauf leicht gemacht - PAWrockers

Erstausstattung Hund

Wenn der kleine oder große Wirbelwind bei euch einzieht, solltet ihr euch nicht nur schon Gedanken über eure Hausregeln oder die Erziehung gemacht haben, sondern ebenfalls eure Erstausstattung für die Fellnase besorgt haben.

Damit es euch ein wenig leichter fällt, findet ihr hier eine kleine Liste/ Auswahl samt Links*

Erstausstattung Hund

Dinge die ihr kaufen solltet

Halsband

2 Arten von typischen Halsbändern:

Persönlich bevorzuge ich Schlupfhalsbänder (Zughalsbänder mit Stopp), die Sie über den Kopf ziehen können und die den Hund trotzdem nicht würgen.

Geschirr

Da ich selbst nicht wirklich auf lange Rumfummelei stehe, sind mir Geschirre am liebsten, die unkompliziert und schnell anzulegen sind. Das Julius K-9 ist in dieser Hinsicht immer noch mein Favorit (gibt's übrigens als Eigenmarke auch beim Fressnapf)

Leinen

  • Hausleine: für Welpen oder erwachsene Hunde.....Leine bleibt einfach am Hund dran und gibt so die Möglichkeit, stets korrigieren zu können (je nach Hundetyp auf Leinen- und Karabinerstärke achten)

  • Führleine:meine Präferenz, da ich Leinen meist nur kurz benutze und die Hunde ansonsten ohnehin frei laufen

  • Leine bis 2m: meine Präferenz sind so einfach Leinen wie möglich, ohne viele störende Elemente

  • Schleppleine: Prima, um den Hund auf Entdeckungstour im Griff zu haben. Biothane ist dabei ein wasserfestes, schnell und einfach zu reinigendes Material  

Futter

Futtermittelhersteller gibt es wie Sand am Meer. Unsere Empfehlung ist die Marke Vet-Concept.


Futternapf und Wassernapf, angepasst an die Hundegröße

Mit Näpfen bin ich sehr wenig wählerisch (da passt jede x-beliebige Schale dafür). Passt einfach auf, daß der Napf an die Hundegröße angepasst ist und daß IMMER frisches Wasser zur Verfügung steht!

Einige meiner Kunden schwören jedoch auf Trinkbrunnen. Nicht unbedingt mein Ding, aber seht selbst:

Spielzeug

An Spielzeug bedient ihr euch einfach klassisch an der Fressnapf-Spielzeugwand: Seile, Taue, Zerrspielzeug.

Ans Herz legen kann ich euch für die Gassirunde den "Ast"-Ersatz:

Wer schon immer mal miterleben durfte, wie eine Stöckchenverletzung aussehen kann, der wird sich sehr darüber freuen.

Hundebox als geschützten Rückzugsraum

Hundeboxen erfüllen ja vielerlei Zwecke:

  • bieten Rückzugsmöglichkeiten für den Hund
  • sind "Auszeit" für den Hund, wenn dieser mal "runterkommen" muss
  • sind sein eigenes Zuhause, das auch mit zum Tierarzt kann, falls man mal über Nacht bleiben muss

Unterschiedliche Arten von Hundeboxen:

  • Stoffboxen: unser Favorit; leicht zu transportieren und auf-/ abzubauen. Einziger Nachteil: am wenigsten widerstandsfähig
  • Hundekäfig/ Gitterbox: sehen irgendwie nach "Gefängnis" aus, haben aber den Vorteil, dass man sie trotz des stabilen Drahtes klein zusammenklappen kann. Außerdem sind sie luftig, so dass sich in ihnen keine Hitze stauen kann
  • Kunststoffboxen/ Flugboxen: keiner meiner Hunde war jemals ein Freund davon oder ist von sich aus in so eine Box gegangen. Ihr könnt mich da gern eines besseren belehren: Stabil ist sie auf alle Fälle 😉

Hundekörbchen, Hundebett, Hundedecke 

  • Hundebett: teuer, aber definitiv der bevorzugte Liegeplatz der meisten Hunde die ich kenne

  • Hundekörbchen: passt nur auf, daß es leicht zu reinigen ist

  • Decke: eigentlich ist da jede alte Decke/ dickes Handtuch geeignet. Für den Kuschelfaktor (und für Hunde, die nicht lieber auf dem nackten Boden liegen) ist so eine Decke empfehlenswert

Hundetransportbox fürs Auto

Hier stellt der Link nur ein Beispiel dar, denn ich persönlich entscheide mich für stabilere Boxen, wenn ich schon eine Box fürs Auto kaufe. Sehr empfehlenswert, aber auch teuer, ist die Firma Schmidt Box.

Was ihr rechtlich beachten müsst

  • Haftpflichtversicherung abschließen
  • Hundesteuer-Anmeldung vorbereiten

Haustierregister

Was ihr innerhalb der Familie klären müsst

  • Euer Hund hat das Recht darauf sich zurückziehen zu können. D.h. unter anderem: Falls Kinder in eurer Familie sind, ist es eure Pflicht dafür zu sorgen, daß auch diese das respektieren und den Hund in Ruhe lassen, wenn er z.b. in seinem Körbchen liegt. Legt also Rückzugsorte fest, an denen euer Hund sich sicher sein kann, daß er in Ruhe gelassen wird.
  • Klärt am Besten frühzeitig ab, wo euer Hund hin darf und wo nicht: darf er auf die Couch, ins Bett, ins Bad, ins Kinderzimmer, etc.? (Meine schlafen sogar mit im Bett 😉 ) Sichert Zimmer/ Bereiche in die er nicht hinein darf am evtl. mit einem Türgitter oder ähnlichem ab.
  • Zieht mit euren "Kommandos" am gleichen Strang. Erstellt eine Liste mit allen Kommandos, damit auch wirklich jedes Familienmitglied die gleichen Kommandos benutzt. Mit der Zeit versteht euer Hund auch Kommando-Varianten, aber macht es ihm vor allem zu Beginn so einfach wie möglich.

*teils Amazon Affiliate Links

>